Woche 13,5: Vancouver - Los Angeles

Die Nacht an den Spanish Banks verlief absolut problemlos und wir waren auch nicht die einzigen, welche die Schlafmöglichkeit dort genutzt haben. Das Ziel am Montag war es unsere Habseligkeiten in die Koffer zu räumen und den Dino blitzeblank zu putzen. Für den Teil des Campingequipment, den wir wieder mit nach Deutschland nehmen wollten, kauften wir uns bei Walmart noch eine billige Reisetasche als Drittkoffer dazu. Equipment wie unsere zerkratzen Teller, die Kühlbox, Luftpumpe, etc. gaben wir an einen „Second Hand Campingequipment Laden“ ab, der uns für das Zeug sogar noch etwas Geld gegeben hat. Da der Tag wieder sehr anstrengend war gingen wir abends spontan wieder in Kino, diesmal um „Spiderman Homecoming“ zu sehen (noch coolerer Film!). Nachdem unsere letzte Dusche auch wieder ein paar Tage her war, frischten wir uns am Dienstag Mittag zuerst bei unserer Air B’n’B Unterkunft auf, bevor wir verschiedene Autohändler abklapperten. Wir fuhren auch nochmal zu dem Autohändler bei dem wir unseren Dino gekauft haben, doch auch nach längerer Verhandlung konnten wir uns nicht einigen. Letztendlich gingen wir zu einem Händler in der Nähe der Innenstadt, mit dem wir uns relativ schnell auf einen Preis einigen konnten. Dieser offenbarte uns jedoch, dass wir die gesamte Zeit mit Winter Reifen rumgefahren sind, was in British Columbia im Sommer illegal ist! Uns wurden die Reifen als „All Season“ untergejubelt, und wir kamen nicht auf die Idee, dass der Verkäufer uns wegen etwas so leicht zu überprüfenden wie den Reifen anlügen könnte. Bezüglich des Autokaufs als auch der -pflege sowie der -reparatur haben wir sehr viel gelernt für unsere Zukunft. Mit den Reparaturen und leider einem etwas zu hohem Kaufpreis hat uns der gute Dino etwas mehr gekostet als geplant, doch er hat uns über 22.000km sicher durch Schneestürme, Wüste und Berge gebracht und uns vor allen Gefahren bewahrt. Für uns beide war es das erste eigene Auto, das wir wohl nie vergessen werden.

Unseren letzten und einzigen freien Tag in Vancouver verbrachten wir weniger mit touristischen Aktivitäten, sondern mehr damit es uns einfach mal gut gehen zu lassen. Dazu gehörten ein Besuch beim Barber-Shop für Benny, eine entspannte Maniküre für Leo sowie viel gutes Essen! In unser Unterkunft freundeten wir uns mit zwei Engländern an, mit denen wir uns abends noch auf eine Brauerei-Tour inmitten von Vancouver verabredeten. Das war der beste Abschluss den wir uns nur vorstellen konnten, auch wenn wir am nächsten Morgen um 5:00 Uhr auf dem Weg zum Flughafen die letzten paar Biere verfluchten. 

Mit unseren drei, fast platzenden Koffern hatten wir trotz Übergewicht keine Probleme beim Check-In und so fanden wir uns am Nachmittag am wunderschönen Hermosa Beach wieder. Unser Hostel lag direkt am Strand zwischen mehreren Restaurants, Surf-Shops und Bars und hatte bot damit die perfekte Ausgangslage. Für 15$ am Tag konnten wir uns Fahrräder ausleihen und Boogie-Board konnte man sich sogar umsonst ausleihen. Das Angebot ausgiebig nutzend verbrachten wir die letzten Tage nonstop am Strand, spielten Beach Tennis und unternahmen kleinere Fahrradtouren z.B. zum Venice Beach und dem Santa Monica Pier. Die letzten vier Tage am Strand - im Hostel - ohne Zelt - ohne Auto aber dafür mit weichem Bett - gutem Wetter - kühlem Bier und leckeren Burgern stellte einen super Abschluss für die gesamte Reise dar!

Mit viel Panzertape, Geschrei und der ein oder andern Träne im Auge packten wir schließlich Dienstag morgen unsere Koffer und flogen nach Deutschland zurück. Nach 93 wunderschönen und actionreichen Tagen, 17 besuchten Nationalparks, unzähligen StateParks, 22.000 gefahrenen Kilometern, stark verdreckten Klamotten und unzähligen Erinnerungen kamen wir Mittwoch morgen pünktlich um 8:30 Uhr in Deutschland an. 

Wir freuen uns über die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu unserem Blog und über jeden, der einen Blick hineingeworfen hat! Für uns beide beginnt jetzt erstmal das Master-Studium aber seit gespannt… die nächste Reise kommt bestimmt!
Bis dahin wünschen wir euch eine tolle Zeit, bis bald!

Tage unterwegs: 93
Kilometer zurückgelegt: 22376
Fast Food Mahlzeiten: 53
Foto Counter: 15290
Wildlife Counter: 66
Wochen-Tages-Durchnittstemperatur: 26
Wochen-Nacht-Durchschnittstemperatur: 19